Musik

 

Musik und Banater Schwaben gehören einfach zusammen. Besonders die Blasmusik spielt eine wichtige Rolle bei allen Festlichenkeiten und auch im Alltag vieler Menschen. Aus Glogowatz stammen zahlreiche talentierte Musiker.
Die erste Kapelle wurde 1880 gegründet und geht auf den Maurermeister Anton Burian zurück. Er stellte im Juli 1880 eine neunköpfige „Musiker-Bande“ auf, die er 25 Jahre lang leitete.  Die Bläser, die nur nach Gehör musizierten, traten bei Namensfesten, Tanzveranstaltungen, Hochzeiten, Begräbnissen und zu anderen Anlässen auf.

Von der Musikschule zu erfolgreichen Konzertreisen ins Ausland

Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich daraus eine Musikschule mit erfolgreicher Blaskapelle, die ihr Publikum auch auf Konzerntreisen im Ausland begeisterte. 1906 gründere der Lehrer Jakob Münich eine 42-köpfige Blaskapelle, die viel Aufsehen erregte. Auch die „Neue Banater Zeitung“ berichtete über die Erfolge: Sämtliche Mitglieder mussten sich zu einer Lehrzeit von fünf Jahren verpflichten und vor allem ein eigenes Instrument besitzen. Verpflichtend war von aller Anfang auch die Uniform. Zu der gehörten eine Mütze mit Lyra–Abzeichen, eine dunkelrote Hose und eine rote Bluse mit Samtkragen. Nach Matthias Freer, 1976 verstorben, wurden die Mitglieder dieser „Musikschule“ im Februar 1911 freigesprochen und erhielten ein Reifezeugnis.

Viele unter den Schülern fanden in den darauffolgenden Jahren eine Vollbeschäftigung als Berufsmusiker bei Militär, Philharmonie, Theater und sonstigen Musikvereinen. Nach zweijährigem Unterricht trat Lehrer Münich mit seinen Schülern eine Konzertreise ins Ausland an. 1910 folgte eine weitere erfolgreiche Konzertreise: Sie begeisterte das Publikum in Brüssel, Breslau, Czernowitz, Stry, Strehof und Kassau und Miskolc.

Die Kapelle war in der Heimatgemeinde der ständige Begleiter des damaligen Schützenvereins, sie spielte aber auch zu Kerwei, Fasching, bei Hochzeiten, Taufen, Namensfesten und Begräbnissen auf.

Download: Weitere Details, Namen der Kapellenmitglieder, etc.

 

Glogowatzer Musiker heute

Am 09. Juni 2007 fand im Haus der Donauschwaben in Sindelfingen das erste Treffen der ehemaligen Musikanten aus Glogowatz statt – organisiert und geleitet von Michael Kessel aus Sindelfingen. Musiker aus den verschiedenen ehemaligen Orchestern spielten “konzertreif” zusammen und begeisterten auch im Jahr darauf wieder ihr Publikum vor Ort.

Sobald weitere Treffen geplant sind, informieren wir Sie über Termin und Ort.